Seit 25 Jahren im Aufwind

Seit 25 Jahren im Aufwind

Bereits seit Anfang der 90er Jahre wird in der Oberlausitz mit Gleitschirmen und Drachen geflogen. In diesem Jahr steht nun ein ganz besonderes Ereignis für den Verein der Flugsportler an.

Der diesjährige Saisonstart ist für die Mitglieder des Leichtflieger-Oberlausitz e.V., der auf dem Flugplatz Görlitz beheimatet ist, etwas ganz Besonderes: Nach dessen Gründung im Jahr 1997 begeht der Verein in diesem Jahr sein 25jähriges Jubiläum. Begonnen hatte die „leichte“ Fliegerei nach der Wende zunächst als eine Sektion im „Fliegerclub- Eibau“ am Hänschberg, ein am Kottmar gelegener Hang.

Nach dem Kauf einer gebrauchten Schleppwinde konnten sich die Drachen- und Gleitschirmpiloten bereits damals bis zu 500 Meter in die Luft ziehen lassen. Zunächst war dies ebenfalls auf dem ehemaligen Flugplatz Eibau möglich. Seit einigen Jahren ist der Flugplatz Görlitz nun der „Heimatflughafen“ der Leichtflieger-Oberlausitz. Auf dem Flugplatz der Europastadt fühlen sich die Flugenthusiasten nun angekommen. Nicht nur, weil sie ihre Begeisterung hier mit Segel- und Motorfliegern teilen können: „Von Görlitz aus sind schon fantastische Flüge bis zur Lutherstadt Wittenberg und nach Polen bis hinter Breslau gelungen.“, berichtet René Altmann, der Vorsitzende der Leichtflieger-Oberlausitz, stolz.

Um solche Flüge erleben zu können, benötigen die Gleitschirmflieger nicht nur das passende Wetter, sondern auch eine gut funktionierende Schleppwinde, mit der die Gleitschirme in die Luft gezogen werden können. Daher hat sich der Verein zu seinem Jubiläum ein ganz besonderes Geschenk gemacht: „Uns bot sich die Chance, eine zwar gebrauchte, jedoch sehr gut erhaltende Schleppwinde von einem Anbieter im Harz kaufen zu können“, berichtet Altmann. Die alte Winde des Vereins sei inzwischen schon sehr in die Jahre gekommen und reparaturanfälliger geworden. Ein Ersatz wurde notwendig.

Doch auch eine gebrauchte Winde reißt mit einem Preis von 6000 EUR ein Loch in die Kasse des 36 Mitglieder starken Vereins. Die Hälfte können die Leichtflieger aus den Ersparnissen stemmen. Die weiteren 3000 EUR konnten zunächst durch ein zinsloses Darlehen zweier Vereinsmitglieder aufgebracht werden. Um dieses Geld bald zurückzahlen zu können, haben die Leichtflieger ein Crowdfunding – eine Spendensammelaktion – über das Internet gestartet. Als kleines Dankeschön warten auf die Spender frei wählbare Prämien wie zum Beispiel ein Tandemflug. Zu sehen gibt es dann ein faszinierendes Panorama rund um Görlitz und ein einmaliges Erlebnis.

Der Leichtflieger-Oberlausitz e.V. ist für jede Unterstützung dankbar. Unter https://goerlitz-crowd.de/stairwaytoheaven können Sie den Verein noch bis zum 11. Mai 2022 mit Spenden unterstützen.

Ein Kommentar:

  1. Thanks for your blog, nice to read. Do not stop.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.