Vereinsgeschichte

Unsere Vereinsgeschichte rund um das Drachen- und Gleitschirmfliegen in der Oberlausitz

Der Startschuss der Leichtflieger in der Oberlausitz

Die Chronik unseres Vereins reicht in das Jahr 1990 zurück. Damals stellten wir die Sektion Drachenflug im Verein „Fliegerclub-Eibau“ auf. Die Ausbildung von ausschließlich Drachenfliegern wurde durch die Flugschule Albatros von der Schwäbischen Alb durchgeführt. Das „leichte“ Fliegen hatte in unserer schönen Oberlausitz in Sachsen Einzug gehalten. Damit wurde ein historischer Meilenstein gesetzt.

Als erstes Fluggelände für die Drachen bot sich der Hänschberg an. Dieser am Kottmar in Eibau gelegene Hang ist für den motorlosen Flugsport ein sehr geschichtsträchtige Ort. Bereits seit den 1920er Jahren wurden hier Segelflugzeuge mit einem Katapult vom oberen Plateau gestartet.

Soaring-Drachen-Haenschberg-Kottmar

Bild 1 von 13

Soaring am Hänschberg, der Wiege des Drachenfliegens in der Oberlausitz. Im Hintergrund der Spitzberg in Obercunnersdorf.

Zur Gründung der ersten Windenhaltergemeinschaft mit 13 Mitgliedern kam es dann 1991. Mit einer gebrauchten „Koch-Winde“ ging es nun neben den Hangstarts am Hänschberg auf dem damaligen Flugplatz Eibau in die Luft. Ab 1994 wurde dann der Agrarflugplatz Kottmarsdorf und ab 1995 der Verkehrslandeplatz (VLP) Bautzen unser Schleppgelände.

Gleichzeitig entdeckten in den frühen 1990er Jahren die ersten Mitglieder die Fetzenfliegerei für sich. Dies markierte die Geburtsstunde des Gleitschirmfliegens in der Oberlausitz.

Paragliding Gleitschirm Sachsen Berthelsdorf Edel Apollo

Bild 2 von 12

1992: Unser Mitglied Kersten (Gründungsmitglied) bei den Startvorbereitungen am ehemaligen Übungshang in Berthelsdorf mit einem Edel Apollo.

Gründung unseres Vereins Leichtflieger-Oberlausitz e.V.

Der nächste Meilenstein wurde im Jahr 1997 gesetzt. Es kam zur Gründung unseres Vereins „Leichtflieger-Oberlausitz e.V.“, womit neben dem Drachenflug auch der Gleitschirmflug offiziell Einzug in den Verein hielt. Damit bekam das „leichte“ Fliegen neue Impulse. Sogar erste Ziellandewettbewerbe für Drachen und Gleitschirme wurden durchgeführt.

Die Jahre 2014/2015 waren wohl die turbulentesten Jahre für unseren Verein überhaupt. Unser Fluggebiet und Domizil auf dem VLP Bautzen mussten auf Grund von erheblichen Problemen bei und mit der Flugplatz Bautzen Betreibergesellschaft mbH und der neuen Luftraumverordnung (RMZ) weichen. Trotz der misslichen Lage tat sich für uns ein Neuanfang auf. Wir erhielten die herzliche Einladung, auf dem VLP Görlitz unser neues Domizil aufzuschlagen und Flüge durchzuführen. Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte unseres Vereins wurde damit gesetzt.

Wir Leichtflieger werden international

Internationales Fliegercamp auf dem Flugplatz Görlitz in Sachsen mit Piloten aus Polen und Deutschland

Damit aber nicht genug. Ab 2016 haben zuerst zwei polnische Piloten aus der Görlitzer Nachbarstadt Zgorzelec den Weg in unseren Verein gefunden und sind mit uns sehr aktiv. Weitere polnische Piloten schlossen sich an und es wurde jetzt richtig international.

Im Jahr 2018 gab es wieder einige Veränderungen. Unser langjähriger Vorstand Dieter gab den Staffelstab an unseren neuen Vorstand Rene weiter. Gleichzeitig fanden drei neue Mitglieder den Weg in unseren Verein. Nicht zuletzt wurde kurz vor Weihnachten der Grundstein für unser erstes internationales Event gelegt, für die #X-LANDS 2019

Wenn du wissen möchtest, wie die Geschichte weitergeht oder gar selbst an der Geschichte mit schreiben möchtest, dann schließe dich uns einfach an und werde #MITGLIED.

Wir freuen uns auf DICH 🙂

Kommentare sind geschlossen.